Welterbe-Erkenntnisweg

Pumpen und Speichern

UNESCO-Welterbe Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft
Erschließung durch Welterbe-Erkenntniswege

Viele Bereiche vor allem der Oberharzer Wasserwirtschaft, mit den zahlreichen Teichen, Gräben und Wasserläufen sowie über- und untertägigen Anlagen, die größtenteils inmitten von Wäldern liegen, kann man sich nur durch wanderbare Wegenetze erschließen.
Da vieles Sicht- und Unsichtbare in der Kulturlandschaft einer genaueren Erläuterung zur Durchdringung der Bedeutung und Zusammenhänge bedarf, wird für die Einheimischen und BesucherInnen das Welterbe im Raum mit Themenwegen zugänglich gemacht werden.
Dazu werden besucherorientierte Konzepte (50-60 min. reine Gehzeit, 90-120 min. Erlebniszeit ohne Gastronomie und Rast, d.h. Wegelängen von etwa 5 Kilometer) mit standort- und themenbezogenen Schwerpunkten entwickelt. Es ist eine Bespielung und Inszenierung vorgesehen, die über das Sichtbare hinaus Ein- und Ausblicke in die Genese der historischen Kulturlandschaft mit ihren einzigartigen Bau- und Bodendenkmalen verschafft. Die Originalität der wahrnehmbaren Objekte und Phänomene spielt hierbei eine große Rolle, denn nur die originalen Objekte und Schauplätze vermitteln die benötigte Authentizität eines Erlebnisses. Die »Fenster in die Zeit« können beispielsweise durch fiktive historische 360° Schwenk - Panoramen, Landschafts-Overlays, Sichtachsen oder Inszenierungen der Mensch-Umwelt-Interaktionen in Form von maßstäblichen Modellen für unterschiedliche Zielgruppen eröffnet werden. Es werden keine neuen Wege angelegt, sondern auf bestehende Wegenetze im Sinne der ökologischen Nachhaltigkeit zurückgegriffen.

Ein Beispiel für einen derartigen Welterbe-Erkenntnisweg findet sich im Bereich des Polsterberger Hubhauses. Dieser Weg wird durch die Welterbe-Stiftung, die EU sowie die Niedersächsischen Landesforsten finanziert. Die ersten Stationen mit interaktiven und informativen Elementen sind installiert und stehen schon zur Besichtigung durch Interessierte bereit. Das Projekt wird mit weiteren Installationen fortgesetzt und wird zum Welterbetag im September offiziell eröffnet und eingeweiht.

Design Office bedankt sich an dieser Stelle bei der Welterbe-Stiftung und bei den an der Umsetzung beteiligten Partnern für die tolle Zusammenarbeit und freut sich auf den kommenden Projektabschnitt.

Zurück